Boy Feil

Anmerkungen zur Geschichte der Ostermoorer Boien oder: Die Irrungen und Wirrungen, aber auch Triumphe eines dilettierenden Ahnen- und Hofforschers

Woher kommt eigent­lich das „Boye“ bzw. „Boie“? Der Name taucht das ers­te Mal um 1580 in der Fami­lie auf, als Ties Johans Claus Boye das Licht der Welt erblick­te. In der Fami­lie sei­nes Vaters waren Ties, Johan und Claus die Leit­na­men – also müsste/könnte Boye der Name des Groß­va­ters müt­ter­li­cher­seits gewe­sen sein.

In der Bau­er­schaft Oster­moor gab es laut Acker­schatz­re­gis­ter damals meh­rere Boies – einer von ihnen ist wohl mein Vor­fahr … [→zum Arti­kel]

Quellen

Für die­se Web­site habe ich haupt­säch­lich amt­li­che (Acker­schatz­re­gis­ter, Umschrei­bungs­re­gis­ter, Schuld- und Pfand­pro­to­kolle, könig­li­che Dis­pense usw.) oder halb­amt­li­che (Kir­chen­bü­cher, Kir­chen­rech­nun­gen) Doku­mente aus­ge­wer­tet. Sekun­där­li­te­ra­tur wur­den nur aus­nahms­weise zitiert … [→zur Lis­te der Quel­len]

Publikationen

Boy Feil hat weit mehr als nur Ahnen­for­schung betrie­ben. Er hat eine →Lis­te sei­ner Publi­ka­tio­nen zusam­men­ge­stellt.